Judith Bernstein. Dicks of Death

Die amerikanische Künsterlin Judith Bernstein (*1942) studierte in den Secherzigern an der Yale University, wo sie begann den Phallus als Metapher für Feminismus und männliches Imponiergehabe zu verwenden. „An der Yale-Uni gab es zu dieser Zeit im Grundstudium nur Männer. Mit der Zeit begeisterte ich mich für die drastischen Graffiti, die ich in den Männertoiletten entdeckte; der derbe Humor und das lose hingeworfene Gekritzel inspirierten mich. Aggression und Humor sind in meiner Arbeit eng verbunden.“, so Judith Bernstein. Gerade wird die 75-Jährige als Künstlerin in Amerika neu entdeckt. Lange war von ihr nichts mehr zu sehen, doch seit einigen Jahren kehrt das Interesse zurück. Jetzt ist in der Edition Patrick Frey ein Künstlerbuch von ihr erschienen.

>>> zum Buch Edition Patrick Frey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.