in_visible limits. Grenzgänge in Kunst und Gesellschaft

Kunst (Zeug) Haus Rapperswil 26.2. – 30.4.2017

Grenzen sind heute gegenwärtiger denn je: Nationalität bedeutet zugleich Ein- oder Ausgrenzung, die Offenheit des Internets geht einher mit der Einschränkung unserer Freiheit als Privatpersonen und auch unsere körperliche und seelische Begrenztheit gilt es letztlich zu konfrontieren. Die acht künstlerischen Positionen und fünf Textbeiträge in diesem Buch nähern sich dem Thema Grenzen aus kunstgeschichtlicher, historisch-politischer, gesellschaftspolitischer und theologischer Sicht an.

>>> zum Buch modo Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.