Deine Kunst. Michael Müller in der Städtischen Galerie Wolfsburg

Sammlungspräsentation in acht Akten

Radikal, ohne Tabus und mit viel Gespür für grundsätzliche Fragen zum Ausstellen krempelt Michael Müller die Sammlung der Städtischen Galerie Wolfsburg um. Anlässlich des 45-jährigen Jubiläums wurde der in Berlin lebende Künstler eingeladen, „etwas mit der Sammlung zu machen“. Er hat sich entschlossen, nicht nur eine Ausstellung zu kuratieren, sondern die Sammlung in acht aufeinanderfolgenden Fassungen und wechselnden Kontexten zu präsentieren und zu inszenieren. Anfangs entfernte er rücksichtslos alle Kunstwerke und verhängte die Wände mit einem grauen Stoff. Dann konnte man Werke nur per Audioguide hören. In der jetzigen Fassung, die noch bis zum 23. Februar läuft, sind diese wieder zu sehen – allerdings zum Teil mit neuem Rahmen, abgedeckt bis auf die Signatur oder sogar von Michael Müller verhüllt. Wer ist hier der Künstler? Was passiert, wenn ich nur die Signatur sehe? Ein Rundgang verspricht neue Sichtweisen, überraschende Entdeckungen und viel hintersinnigen Humor.

 

© Michael Müller/VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Fotos: Janina Snatzke

>>> zur Ausstellung Städtische Galerie Wolfsburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.